Montag, 15. Dezember 2014

Und noch ein paar Geburtstagskarten

Hallo ihr Lieben,

auch wenn bald Weihnachten ist, gibt es noch einige Geburtstage zu feiern und da dürfen Geburtstagskarten nicht fehlen. Die Karten bastel ich schon seit meiner Kindheit immer selber. Die gekauften gefallen mir irgendwie nicht so gut.

Einige, die ich in diesem Jahr verschenkt habe, seht ihr hier:

Bei der lilanen (heißt das so?) habe ich einfach ein paar Filzblumen aufgeklebt, damit die Karte etwas plastischer wirkt. 


Bei der nächsten Karte habe ich einen kleinen Ausschnitt ausgeschnitten, und in eine kleine Plastiktüte, die wiederverschließbar ist, ein paar Blumensamen reingetan und von hinten in die Karte geklebt. Um das Loch etwas zu verdecken, klebt etwas weiß-grüner Fotokarton dahinter ;-) Ein paar Stempel darauf und fertig war die Karte für meine Schwester. 


Für dieses Jahre war es das mit Geburtstagen (wenn ich meinen Kalender richtig im Kopf habe...) Die nächsten Geburtstage kommen dann wieder im Januar. 

An Karten werde ich diese Woche noch ein paar Weihnachtskarten basteln. Auch bin ich gerade noch dabei, ein Geschenk zu nähen. Und wahrscheinlich kommen noch zwei, drei Geschenke aus der Küche diese Woche hervor.

Habt ihr eure ganzen Geschenke zu Weihnachten schon zusammen?

Liebe Grüße

Euer 


Sonntag, 7. Dezember 2014

Gestrickte Stulpen mit einer Eule :-)

Hallo ihr Lieben,

mittlerweile ist es draußen ja immer kälter und ich habe Eishände :-( Da können nur Stulpen helfen, die ich in mehreren gestrickten Varianten besitze. Aber natürlich nicht genau die, die ich gerade anziehen möchte. Das ist ja bei fast allen Frauen oder nur bei mir (?) so: der Kleiderschrank ist voll, aber trotzdem habe ich nichts richtiges zum Anziehen ;-)

Als ich bei Laenesbärchen gestrickte Socken mit Eulen gesehen habe, hat mich das Strickmuster sofort gereizt. Vor allem, weil nur ein paar Zöpfe gestrickt werden müssen, bis eine Eule entsteht. Auch auf Socken finde ich die Eulen super schön (das wird eins der nächsten Projekte), aber wie gesagt, brauchte ich neue Stulpen für die Hände.

Und so habe ich mir am Abend ein Restknäuel geschnappt, welches von der Strickjacke meines Mannes übrig geblieben ist, die ich im letztes Jahr gestrickt habe, und angefangen mir meine neuen Stulpen zu stricken.
Ich finde die anthrazitfarbende Wolle ist so schön, weil sie zu fast allem passt, aber nicht so aggressiv wirkt wie reines schwarz. 

Hier seht ihr die Detailaufnahme der Eule. Ich finde sie immer noch voll schön und trage die Stulpen fast täglich. 
 In den meisten Anleitungen für gestrickte Stulpen sind diese vom Handgelenk aus gemessen so ca. 15 bis 20 cm lang. Dies ist mir aber zu lang, weil ich häufig Pullover mit langen Ärmeln trage. Dann schieben sich die Stulpen immer so doof. Ich trage gestrickte Stulpen ja auch immer im Haus ;-) Damit ich warme Hände habe, reicht es aus, wenn der Puls am Handgelenk bedeckt ist. Daher stricke ich die meisten Stulpen für mich nur so ca. 8 bis 10 cm vom Handgelenk aus gesehen (positiver Effekt: die Stulpen sind auch eher fertig).

Was für Tipps habt ihr für kalte Hände?

Liebe Grüße

Euer




Montag, 1. Dezember 2014

Mug Rug oder Tassenteppich und Schoko-Ingwer-Cookies

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr hattet einen schönen 1. Advent! Ich habe am ersten Adventswochenende meine ersten Plätzchen gebacken :-) Organen-Schuko-Kekse, Kokosmakronen und Schoko-Ingwer-Cookies. Schoko-Ingwer liebe ich <3

Für die Schoko-Ingewer-Kekse braucht ihr:

150 g Zartbitterschokolade geraspelt oder diese tollen backstabilen Zartbitterschokodrops
200 g Pflanzenmargarine
130 g brauner Rohrzucker
1 Ei
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
225 g Mehl
ca. 50 g frischer Ingwer geraspelt oder in Stückchen (Stückchen mag ich persönlich lieber)

Margarine, Zucker und Ei schaumig rühren. Vanillezucker, Salz, Backpulver und Mehl zufügen und zu einem Teig verrühren. 
Ingwer und Schokolade unterheben. 
Mit 2 TL den Teig in Häufchen auf ein Backblech geben, dabei aber Abstand zwischen den Keksen lassen, da sie noch aufgehen. Bei 160° C ca. 18 Min. backen. 
Auskühlen lassen, vom Backblech lösen, futtern und dabei krümeln ;-)


Habt ihr das aber auch, dass es euch nervt, wenn auf dem Schreibtisch immer Keks- oder Brotkrümel liegen oder sich so schnell Tee- und Kaffeeränder auf dem Schreibtisch breit machen? Mich nervt das tierisch; vor allem im Büro. Irgendwer hatte die Lösung dazu: Mug Rugs oder auch Tassenteppiche ;-) Das sind kleine Platzdeckchen, auf denen die Kaffeetasse (in meinem Fall die Teetasse) Platz hat.

So was brauchte ich noch unbedingt in meinem Büro, aber natürlich abwaschbar aus Wachstuch. Wachstuch finde ich für solche Sachen immer super. 

Und da wir uns ja im Advent befindet und ich Wachstuchs in rot, weiß und mit Weihnachtsmotiven hatte, konnte ich am ersten Adventswochenende beides verbinden :-)
  


Heute habe ich dann meinen neuen Mug Rug mit ins Büro genommen und eingeweiht.


Mug Rug sind so super schnell genäht, so dass man die Tassenteppiche auch gut zu Nikolaus oder zum Wichteln verschenken kann. Gehören Mug Rugs dann zum normalen Wichteln oder zum Schrottwichteln? ;-) Manche meinen, man kann auch einfach ein Taschentuch oder eine Serviette unter die Tasse legen... 


Wie macht ihr das? Nutzt Ihr euch Mug Rugs? 

Liebe Grüße
Euer




Freitag, 28. November 2014

Laktosefreie Hefe-Mandel-Zimt-Schnecken

Letztens habe ich diese tollen laktosefreien Hefe-Mandel-Zimt-Schnecken gemacht, die ich euch nicht vorenthalten möchte.


Ihr benötigt:

1 Päckchen Trockenhefe 
75 ml Soja-Vanille-Drink
250 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
1 Ei
1 Prise Salz
1 TL geriebene Zitronenschale
30 g flüssige Margarine + etwas Margarine zum Bestreichen
1 TL Zimt
1 1/2 Päckchen Vanillezucker
1 Eigelb zum Bestreichen
Puderzucker zum Bestreuen

Mehl mit Mandeln und Trockenhefe vermischen. Vanille-Drink, Ei, Salz, Zitronenschale und flüssige Margarine mit dem vermischten Mehl zu einem Hefeteig verkneten. 20 Min. gehen lassen.

Teig auf Backpapier zu einem Rechteck ausrollen.


Zimt mit Vanillezucker mischen.


Margarine auf dem Rechteck bestreichen und mit der Zimt-Vanillezuckermischung bestreuen.


Mit Hilfe des Backpapiers zu einer Rolle formen


und fingerdicke Scheiben abschneiden. Diese sind mehr oval als rund ;-)


Daher an einer länglichen Seite das Oval eindrücken,  so dass sich eine Form ähnlich einer Schnecke bildet ;-)


Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit Eigelb bestreichen.


Bei 160°C ca. 20 Min. backen, auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.


Guten Appetit!!!

Habt Ihr Tipps, wie ich schönere Schnecken formen kann?

Liebe Grüße

Euer


Montag, 24. November 2014

Geburtstagskarten

Zum Geburtstag verschenke ich gerne selbst gebastelte Geburtstagskarten.

Diese ist einfach aus Ton- und Motivkarton sowie Aufklebern von mir gebastelt worden. 


Der Zeitaufwand von der Idee bis zur fertigen Karte betrug ca. 20 Minuten.

Für die nächste Karte habe ich auch Motivkarton verwendet und zusätzlich Masking-Tape und eine Serviette mit Zwergen (an schönen Servietten und Taschentüchern kann ich einfach nicht vorbeigehen, die werden für alles mögliche verwendet).


Auch hier lag der Zeitaufwand bis zur fertigen Karte bei ca. 20 Minuten. 

Schnelle Karten sind für mich immer sehr wichtig, da ich gerne selbstgemachte Karten verschenke, da mir meistens erst einen Tag vor dem Geburtstag einfällt, dass ich wieder eine neue brauche. Vielleicht sollte ich doch mal welche auf Vorrat basteln ;-)

Habt Ihr weitere Ideen für schnelle Karten?

Liebe Grüße wünscht euch


Freitag, 21. November 2014

Leseknochen

Meine Mutter hat bereits vor einiger Zeit einen Leseknochen von mir bekommen, den sie als Nackenkissen verwendet. 


Das Bild ist nicht ganz so gut geworden, da das Licht im Wohnzimmer meiner Mutter nicht so gut ist :-(

Ursprünglich war der Leseknochen ein Halstuch, welche sich nicht mehr getragen habe. Also musst es upgecyclet werden ;-)

Näht Ihr noch Leseknochen oder habt ihr bereits genug davon?

Liebe Grüße 

Euer 



Montag, 17. November 2014

Klappmaulpuppe oder das etwas andere Geburtstagsgeschenk...

Der Freundin meines Bruders habe ich im Sommer geholfen, eine Klappmaulpuppe zu nähen. Ich finde diese Puppen auch einfach total schön und so habe ich mich daran gemacht, für meinen Neffen zu seinem 5. Geburtstag eine zu nähen. 

Bis hier war ich auch noch super optimistisch, dass das was wird...


aber dann kam das Zusammennähen des Kopfes mit dem Hals und die Handeingriffstasche. Da habe ich gedacht, es wird nie was. Der Nahtauftrenner war mein bester Freund (ich glaube, ich habe insgesamt fünf Versuche gebraucht, bis ich den Kopf so angebracht habe wie er sein sollte...) 


Dann war die Näharbeit geschafft. Zwischenzeitlich hat die Puppe auch eine Hose aus einer alten Jeans von meinem Mann bekommen (Upcycling lässt grüßen;-) Nur die Haare fehlen noch.


Diese habe ich dann schön abends vorm Fernseher mit einer Häkelnadel eingeknüpft und geknüpft und geknüpft...



bis endlich der gesamte Kopf mit Haaren bedeckt war. Nur noch Haare schneiden und Tadaa!!!

Hier ist die neue Klappmaulpuppe:

Bereits bespielt 


schön gemütlich auf dem Sofa mit ihren selbstbestrickten Socken







Und auch die Puppe muss abends, wenn es kälter wird, zugedeckt werden ;-)


Mein Neffe hat sich gestern auf jeden Fall riesig darüber gefreut und die Puppe durfte bereits in seinem Bett schlafen ;-)

Das war auf jeden Fall nicht die letzte Puppe, die ich genäht habe. 

Habt Ihr auch schon Spielzeug für Kinder selbst gemacht? Wenn ja, was so oder was ist bei euch in Planung?

Ich wünsche euch einen schöne Woche 

Euer