Sonntag, 2. August 2015

Schultüte zum Ausbildungsbeginn


Meine "kleine" Schwester (mein Gott, sie ist bereits schon 18 Jahre alt) beginnt jetzt nach ihrem Fachabitur (herzlichen Glückwunsch noch einmal dazu) eine Ausbildung zur Bankkauffrau.
Um ihr den Start zu versüßen, habe ich ihr eine Schultüte gebastelt. Ursprünglich sollte es nur eine kleine Schultüte werden, aber nachdem ich das "Innenleben" der Tüte eingekauft habe, musste die Tüte etwas größer ausfallen... Insgesamt ist sie jetzt ca. 60 cm groß geworden :-)

Für die Tüte habe ich einen Vierteilkreis auf Pappkarton gezeichnet, ausgeschnitten und mit den Glückspilzen verziert. Die Pilze und das Gras habe ich Freihand auf Tonkarton gemalt, ausgeschnitten und aufgeklebt. Die Moosgummi-Zahlen habe ich mal beim Tedi bekommen und lagen schon ziemlich lange in meiner Schublade... Jetzt können sie mal zum Einsatz kommen ;-)




Aber natürlich ist die Schultüte nicht leer geblieben ;-) Ursprünglich wollte ich nur eine kleine Schultüte basteln, so ca. 25 bis 30 cm groß... Jetzt ist sie ca. 65 cm groß geworden :-) :-) :-) Ich habe erst den Inhalt gekauft bzw. genäht, bevor ich die Schultüte gebastelt habe. Ich glaube, dass war der Fehler ;-) So auf einem Haufen sieht das echt viel aus... Einzeln war das gar nicht so viel ;-)


Ich zeige euch im Detail, was alles in die Schultüte gekommen ist... Achtung: Bilderflut ;-)

Als erstes hat meine Schwester eine Rechenmaus von mir bekommen, die ich aus Stoffresten von den Babyhalstüchern *klick* genäht habe... Als Bankkauffrau sollte sie den Zahlenraum bis 30 schon beherrschen ;-)



Das Schnittmuster habe ich von Dinis Blog *klick*, auf dem das Schnittmuster als Freebie zu finden ist :-) Als Zählperlen habe ich Midi-Bügelperlen von Hama genommen, die ihr zum Beispiel bei Müller oder hier *klick* bekommen könnt. Meine Perlen, die ich hier noch hatte, waren für die Schnur zu klein...

Das Notizbuch mit dem süßen Einhörnchen ist auch in die Schultüte gewandert ;-) Notizbücher kann man / frau immer gebrauchen ;-) Das Buch habe ich auch beim Tedi bekommen.


Etwas Nervennahrung darf zum Ausbildungsstart auch nicht fehlen. So sind eine Packung Müsliriegel mit Schokolade ...


und Studentenfutter in die Schultüte eingezogen.


Das nächste Gadget fand ich in meiner Berufsschulzeit schon immer super toll. Ein Locher, der sich in einen Ordner heften lässt.


Zusätzlich habe ich meiner Schwester einen kleinen Mini-Taschenrechner in die Schultüte getan. Er ist nur 6 x 4 cm groß ;-)


Um in die Ausbildung etwas Farbe zu bekommen, hat meine Schwester noch Mini-Buntstifte bekommen.


Damit sie sich während des ersten Ausbildungsjahres organisieren kann, befand sich in der Schultüte ein Schülerkalender. 


Für den Morgen nach langen Nächten kann evtl. der Instantkaffee helfen ;-)


Auch Textmarker durften nicht fehlen... Ich weiß nicht, wie viele ich in meiner durchgebracht habe...


Schokolade ist auch immer gut für die Motivation ;-)
 

In der Berufsschule gibt es teilweise auch Fächer, die etwas langweilig sein können... Um hier Abhilfe zu schaffen, gab es ein Sudoku-Heft.


Der D-Mark-Notizblock passt bei einer Ausbildung zur Bankkauffrau perfekt ;-) 


Das biegsame Lineal war das Gadget, über das sich meine kleine Schwester am Meisten gefreut hat ;-) Sie hätte es sich schon vor Jahren für die Schule gewünscht... Das hätten immer nur die coolen Kinder gehabt... Jetzt ist sie auch ein "cooles Kind " *lach* Sie hat auf jeden Fall den ganzen Nachmittag das Lineal nicht mehr aus der Hand gelegt ;-)


Hätte ich das mit dem Lineal gewusst, hätte in der Schultüte auch nur das Lineal sein können und ich hätte die ursprünglich geplante Größe beibehalten können *lach*

Wie haltet ihr das mit Schultüten? Verschenkt ihr diese nur zum Schulbeginn in der 1. Klasse oder auch zum Ausbildungs- bzw. Studiumsbeginn?

Allen, die in diesen Tagen eine Ausbildung beginnen, wünsche ich ganz viel Erfolg dabei!

Liebe Grüße

Euer











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen